Datum: 09.07.13 19:50
Kategorie: Kids & Jugend-Jugendliteratur

Von: Lisa Ndokwu

„Die Kröte, der Marabut und der Storch“ von Amadou Hampâté Bâ

Peter Hammer Verlag

Wie man ein Krokodil überlistet, warum der vorwitzige Hase ein kluges Tier ist und vor allem, warum Erzählungen im Licht des Mondes besonders strahlen, kann man aus diesem Buch erfahren.

Amadou Hampâté Bâ, einer der bedeutendsten Schriftsteller des Kontinents, hat zahlreiche mündlich überlieferte Fabeln und Märchen Westafrikas gesammelt und erstmals aufgeschrieben. Vom um 1900 in Mali geborenen und 1991 in der Elfenbeinküste verstorbenen Autor und Historiker hat ein Zitat eine Reise um die Welt angetreten: „Mit jedem Greis, der in Afrika stirbt, verbrennt eine Bibliothek“. In vielen Online-Foren kursiert dieses Zitat als afrikanisches Sprichwort. Dazu hätte der Chronist der Oratur sicher geschmunzelt.

Die neunzehn vorliegenden Geschichten zeugen vom Wissen um die menschlichen Schwächen und Vorzüge. Was sich die Menschen in Westafrika in den vorangegangenen Jahrhunderten erzählten, kann ohne Weiteres in das 21. Jahrhundert transformiert werden. Erzählt wird von Eitelkeit, dem Streben nach Macht und Einfluss, gewöhnlichen und ungewöhnlichen Dummheiten, aber auch von großmütigen Taten und klugen Entscheidungen wider die herkömmliche Vernunft.

In der Geschichte, die dem von Juliane Steinbach liebevoll illustrierten Band, den Titel verdankt, möchte ein Kröterich sein Schicksal zurecht rücken. Der aus dem Volk der „Auf-dem-Hintern-Sitzenden“ verschafft sich Zugang zum Marabut, der Wünsche erfüllen kann. Der Wunsch nach Liebe und Geld wird vom Marabut gewährt und im letzten Moment entscheidet sich der Kröterich anders – aus welchem Grund, ist nachzulesen - und ja, soviel sei verraten, es ist ein allzu Menschlicher.

Wieso so mancher Ehemann und so manche Ehefrau scheinbar gar nicht zueinander passen und wie das alles doch wieder seine Richtigkeit hat, ist in einer Legende der Fulbe nachzulesen.  

Die beständigen und wiederkehrenden Themen der Menschheit werden mit Witz und Weisheit verhandelt. Amadou Hampâté Bâ hat jeder Geschichte seine Gedanken und Interpretationen hinzugefügt. Das Märchen „Wie die Fledermaus entstand“, das ein Griot in Bamako erzählte, kommentiert der Autor folgendermaßen: „Doch wer nachdenkt, dem erschließt sich der Gehalt der drei Worte: Hoffnung, Mitleid, Liebe.“

Den Lesenden bleibt die Hoffnung, dass noch mehr westafrikanische Märchen und Fabeln für Kinder und Erwachsene überdauern und Amadou Hampâté Bâ nie in Vergessenheit gerät.

Amadou Hampâté Bâ. Die Kröte, der Marabut und der Storch und andere Geschichten aus der Savanne. Aus dem Französischen von Gudrun und Otto Honke. Mit Illustrationen von Juliane Steinbach. Peter Hammer Verlag 2013, ISBN: 978-3-7795-0436-8

www.peter-hammer-verlag.de







Kommentare

Keine Einträge

Kommentarformular

öster News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz
30. März
2017mehr
Donnerstag

Suchen & Finden



Letzte Kommentare

Keine Einträge

designed and implemented by BILCOM