Datum: 04.01.12 11:53
Kategorie: Kultur-Literatur

Von: Lisa Ndokwu

Der unterschätzte Kontinent. Reisereportage von Bettina Gaus

Chileshe Mwiko leitet eine Abteilung des kommunalen Gesundheitsdienstes in Kitwe/Sambia. Ihr Einkommen entspricht ihrer Ausbildung, sie besitzt ein Grundstück, ein Haus und hat sich all das allein erarbeitet. Eine beachtliche Erfolgsgeschichte. Selbstverständlich zählt sie sich zur Mittelschicht.

Um die Mittelschicht auf dem afrikanischen Kontinent ranken sich allerlei Mythen. Es gibt sie nicht und es gibt sie doch. Die Meinungen der Experten sind so vielfältig wie der Kontinent.

Die Journalistin Bettina Gaus hat sich auf die Suche nach der Mittelschicht auf dem afrikanischen Kontinent gemacht. Sie bereiste 16 Länder. Von Nairobi bis Dakar hat sie mit Verwaltungsangestellten, Lehrerinnen, Ärzten, Unternehmerinnen, Künstlern und vielen mehr Gespräche geführt. Entstanden ist ein spannendes und heiteres Buch, das Irrtümern und Legenden die zahlreichen Facetten der äußerst lebendigen Gesellschaftsschicht, hinzufügt.

Die Möglichkeiten einer fundierten Ausbildung für die Kinder, ein ausreichendes Einkommen, Gesundheitsversorgung und angemessene Wohnverhältnisse werden von den Befragten als Indikatoren für eine Zugehörigkeit zur Mittelschicht genannt.

Selten hat eine Journalistin oder ein Journalist so offen über die eigene Befindlichkeit während einer Reise geschrieben. Dieses Buch macht nicht zuletzt die Offenheit im Umgang mit den eigenen Unzulänglichkeiten so lesenswert. Dadurch entsteht ein Subtext, der mit herkömmlichen Klischees wenig gemeinsam hat.

„Ein Auto ist ein Statussymbol“, sagt eine Architekturdozentin in Minna/Nigeria. Ein Großteil der westlichen Mittelschicht wird diese Ansicht ebenfalls teilen. In Minna wird an der Verkaufsstelle für Trinkwasser geparkt, sorgfältig gekleidete Menschen in teuren Autos kaufen hier Wasser. Die Lebensbedingungen derer, die sich zu dieser gesellschaftlichen Mehrheit zählen, sind auf jedem der Kontinente unterschiedlich. Die Wünsche nach einer gesicherten Zukunft in Form eines geregelten Einkommens gleichen sich.

Die beschriebenen Arbeitsbiographien zeichnen sich durch ein hohes Maß an Eigenverantwortung aus. Viele der Befragten üben mehrere Tätigkeiten aus. Ein Arzt, der in einer Universitätsklinik in Moshi/Tansania arbeitet, verdient umgerechnet 723 Euro. Um seine Einkünfte zu erhöhen, arbeitet er gelegentlich als Berater für internationale Hilfsorganisationen. Ihm ist bewusst, dass er in seiner Situation privilegiert ist. Eine gute Ausbildung für die Kinder und Jugendlichen bildet für ihn die Basis, um zukünftig die Mittelschicht auf dem afrikanischen Kontinent zu stärken.

Die Autorin berichtete sieben Jahre als Korrespondentin aus Nairobi. Ihr fundiertes Wissen über die einzelnen Staaten vermittelt sie durch Vergleiche über die Grenzen der Staaten hinweg.

Im Jahrhundert der gelebten Globalisierung wird die Erkenntnis, dass sich die Mittelschicht im Norden und im Süden der Hemisphäre nicht groß unterscheidet, bereits durch das Engagement von internationalen Investoren auf dem Kontinent untermauert. Welche Auswirkungen diese Tatsache haben wird, werden wir in den weiteren Reportagen von Bettina Gaus lesen.

Bettina Gaus. Der unterschätzte Kontinent. Reise zur Mittelschicht Afrikas. Eichborn Verlag, Frankfurt 2011, ISBN: 978-3-8218-6517-1, www.eichborn.de

 







Kommentare

Keine Einträge

Kommentarformular

öster News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz
18. August
2019mehr
Sonntag

Suchen & Finden



Letzte Kommentare

Keine Einträge

designed and implemented by BILCOM