Datum: 17.08.10 09:17
Kategorie: Kommentare

Von: simon INOU

Österreich: Integrationspreis für Mehrheitsangehörige

Zuwanderung ist etwas Bereicherndes, Positives, Herausforderndes: das war das Motto des heurigen Integrationspreises, veranstaltet vom Verein Wirtschaft für Integration mit starker Zusammenarbeit des ORF. Zum ersten Mal in Österreich waren die Themen Integration, Migration und Diversität sehr präsent: Jenseits von negativen Klischees und sehr wirtschaftlich orientiert wurden Migranten in verschiedenen ORF Sendungen gezeigt.

Von 362 Bewerbungen, wurden sechzehn ausgewählt und vier wurden ausgezeichnet, wenngleich ohne Preisgeld. Dieser Preis wurde von namenhaften Sponsoren, wie etwa Novomatic (2,36 Mrd. Umsatz/2009 laut eigene Internetseite), Uniqua (Über 5 Mrd. Umsatz/2008 laut Uniqa) oder den Österreichische Lotterien (2,4 Mrd. Umsatz/ 2008). Das Engagement dieser großen Firmen zeigt, wie wichtig Diversität für die Wirtschaft geworden ist. Das ist ein Engagement, das wir befürworten und unterstützen.

Aber wenn wir den Integrationspreis näher betrachten, bemerken wir folgendes: profitiert haben davon vor allem Mehrheitsangehörige. Erstens: eine finanzielle Dotierung des Preises fehlte. Dies ist ein klares Zeichen, dass Integrationsarbeit an der Basis nicht wertgeschätzt wird. Zweitens: Das meiste Geld aus Anzeigen floss in österreichische Mainstreammedien. Ich verstehe dass man die breite Masse erreichen wollte. Allerdings wurden Migrantenmedien total ignoriert, die auch wichtige Integrationsarbeit leisten.  Drittens: Nicht alle österreichischen Unternehmen, die maßgeblich an dem Preis beteiligt waren, sind offensichtlich Befürworter von Diversität im eigenen Unternehmen. Wir warten noch immer auf eine ORF Moderatorin mit Migrationshintergrund.

Wie der Homepage des Integrationspreises zu entnehmen ist: „Eine gelungene Integration hat das Ziel einer Win-Win Situation für alle Seiten.“ Das war dieses Jahr leider nicht ganz der Fall. In der Hoffnung, dass es 2011 anders gestaltet wird.

--------

simon INOU, Geschäftsführer M-MEDIA







Kommentare

Keine Einträge

Kommentarformular

öster News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz
18. August
2019mehr
Sonntag

Suchen & Finden



Letzte Kommentare

Keine Einträge

designed and implemented by BILCOM