Datum: 29.07.09 09:24
Kategorie: Deutschland-Politik

Von: Süddeutsche Zeitung/MSZ

Bayern: Wirtschaftsminister will N* Bier Bezeichnung verbannen

N* soll Cola-Weiße heißen

Minister Zeil macht sich für bundesweite Initiative stark

München - Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) will gegen die Bezeichnung Neger für ein Cola-Weißbier-Mischgetränk in der Gastronomie vorgehen. In einem Schreiben an den bayerischen Hotel- und Gaststättenverband fordert er Präsident Siegfried Gallus auf, die Gastronomen für die Getränkebezeichnung, die er für "rassistisch" hält, zu sensibilisieren. Nach Ansicht von Zeil soll der Begriff von den Getränkekarten ganz verschwinden. Er hat Justizministerin Beate Merk (CSU) gebeten, ihrerseits "eine generelle Verbannung des Begriffs aus dem öffentlichen Raum" zu überprüfen. 

Zurück geht die Initiative auf den Arbeitskreis Panafrikanismus München. Der beanstandet, dass etliche Gastronomen in Bayern auf ihren Getränkekarten noch immer Neger für das Mischgetränk schreiben. Nach Angaben des Arbeitskreises hätten andere Bundesländer längst neutrale Begriffe gefunden, etwa "Diesel" für das Getränk oder einfach nur "Cola-Weizen". Daher wendet sich der Arbeitskreis in einer Resolution, die etliche Organisationen und Vereine unterstützten, an die Staatsregierung, um Druck auf die Gastronomen auszuüben.

Minister Zeil, der auch stellvertretender Ministerpräsident ist, hat sich nun als erster der Forderung des Arbeitskreises angenommen. Siegfried Gallus vom Gaststättenverband erklärte: "Wir haben Verständnis. Wir werden die Gastronomen bitten, das Getränk Cola-Weiße zu nennen."

 

-----------

Quelle: Süddeutsche Zeitung

 







Kommentare

Keine Einträge

Kommentarformular

öster News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz News from Österreich News from Deutschland News from Schweiz
30. März
2017mehr
Donnerstag

Suchen & Finden



Letzte Kommentare

Keine Einträge

designed and implemented by BILCOM